Marokko

Das Königreich Marokko liegt im Nordwesten Afrikas und ist durch die Straße von Gibraltar vom europäischen Kontinent getrennt. Geografisch und klimatisch wird das Land durch den Gebirgszug „Hoher Atlas“ geteilt.


Während im Nordwesten eher mediterranes Klima herrscht, findet man auf der anderen Seite des Gebirges saharisch-kontinentales Klima und Wüstensteppe. Die landesweite Amtssprache der zu 99,8% muslimischen Bevölkerung ist Arabisch, es werden aber auch Berbersprachen und Französisch (als Handels- und Bildungssprache) gesprochen. Marokko ist eine konstitutionelle Monarchie, deren derzeitiges Staatsoberhaupt König Mohammed VI. seinen Amtssitz in der Hauptstadt Rabat hat. In Marokko sind mehrere UNESCO-Weltkulturerben zu finden, unter anderem die Medina (Altstadt) von Fès und die von Marrakesch. Die größte Stadt des Landes und gleichzeitig das Wirtschaftszentrum ist Casablanca. Die Stützen der marokkanischen Volkswirtschaft sind die Landwirtschaft und der Bergbau, aber auch die Fischindustrie wird immer wichtiger. Aufgrund reichhaltiger Phosphatvorkommen im Land ist sowohl die Gewinnung dieses Rohstoffes als auch die Weiterverarbeitung (zu Düngemitteln und Chemikalien) ein bedeutungsvoller Wirtschaftszweig.

Nach der Unabhängigkeit Marokkos von Frankreich und Spanien 1956 blieben einige Städte auf dem marokkanischen Festplan spanische Enklaven, heute davon noch Ceuta und Melilla übrig geblieben. Für die beiden Orte gilt ein gesondertes Zollabkommen, da sie als autonome Stadt nicht zum Zollgebiet der EG gehören. Ceuta ist ein begehrtes Zwischenziel für illegale Einwanderer nach Europa. Von marokkanischer Seite wird ein Gebietsanspruch auf die beiden Städte grundsätzlich betont, konkrete Schritte zu dessen Durchsetzung werden aber nicht unternommen. Auch im Süden des Landes gibt es Territorialstreitigkeiten. 1976 entließ Spanien seine Provinz Westsahara in die Unabhängigkeit, woraufhin Mauretanien und Marokko sich das Land kurzerhand untereinander aufteilten. Es folgten Kampfhandlungen zwischen der marokkanischen Armee und Einheiten der Volksbefreiungsbewegung der Westsahara. 1979 räumte Mauretanien seinen eingenommenen Anteil an der Westsahara, daraufhin okkupierte Marokko das gesamte Territorium. Aufgrund dessen ist das internationale Ansehen von Marokko seitdem sehr umstritten.

Marokko ist Mitglied der Vereinten Nationen, der Arabischen Liga und der Welthandelsorganisation (WTO). Als die Westsahara in die Afrikanische Union (AU) aufgenommen wurde, trat Marokko als einziger afrikanischer Staat und Gründungsmitglied der AU aus.

Fährverbindungen nach Marokko